Kernsanierung „Offizierscasino“

Kernsanierung des denkmalgeschützten „Offizierscasinos“ in Schwerin und Nutzung als neue Konzernzentrale der HN Holding GmbH, Fertigstellung: Juni 2018

Das Gebäude:

Das Offizierscasino wurde von 1898 – 1900 erbaut. Es diente bis November 1918 der Betreuung und Bewirtung der Offiziere des Großherzoglich Mecklenburgischen Feldartillerie-Regiments Nr. 60. Auch nach dem Ende der Monarchie nutzten die in Schwerin garnisonierten Militäreinheiten das villenartige Casino, zunächst die Reichswehr und später die Offiziere der Wehrmacht. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Offizierscasino vom sowjetischen Militär in Besitz genommen und von ihm bis April 1993 genutzt. Nach dem Abzug der russischen Truppen verfiel das leerstehende Offizierscasino zusehends.

Die Aufgabe:

Mit der geplanten Verlegung der Firmenzentrale der HN Holding GmbH (vormals Hydraulik Nord GmbH) von Ludwigslust nach Schwerin stellte sich die Frage nach einem repräsentativen Unternehmenssitz mit modernsten Büro- und Beratungsräumen für ca. 20 Mitarbeiter. Aufgrund bestehender Einsturzgefahr wurden Mitte 2012 Sicherungsarbeiten an der Fassade, am Dachtragwerk und der Saaldecke ausgeführt. Mit den bevorstehenden Sanierungs- und Umbauarbeiten wurde im Mai 2015 begonnen, der Abschluss der umfangreichen Baumaßnahmen erfolgte Mitte 2018. Planerisch begleitet wurde das Vorhaben vom Berliner Architekturbüro Kirsten Schemel Architekten BDA.